Weitersagen
Hat dir Gay Torremolinos bei der Planung deines schwulen Urlaubs geholfen? Dann hilf uns bitte, Gay Torremolinos bekannter zu machen, indem du einen der folgenden Buttons drückst:


Teilen
Sponsoren
Suchen

Artikel-Schlagworte: „Torremolinos“

Das Home – abzappeln im Gay Club zu später Stunde

Beim Parthenon hatte ich gesagt, man kann nicht so genau definieren, ob das nun eine Bar oder ein Club ist, auch wenn es in vielen Gaymaps als Club geführt ist. Beim Home ist das anders – hier handelt es sich zweifelsfrei um einen waschechten Club. Ihr werdet sagen, in der Gaymap sind doch viele Clubs aufgeführt – warum also jetzt ausgerechnet das Home? Nun, das ist das was uns die Einheimischen vor Ort gesagt hatten: “Ihr müsst unbedingt ins Home gehen.”

Zu unserer Reisezeit (zur Erinnerung: Anfang/Mitte Juli) in Torremolinos hatte das Home nur freitags und samstags geöffnet. Man sagte uns, im August hätte es auch unter der Woche offen – “probably”. So genau weiß das offenbar niemand. Auf der Homepage des Home finde ich jedenfalls auch jetzt, als ich diesen Beitrag schreibe – Ende August – nur Veranstaltungshinweise fürs Wochenende.

Nun müsste ich hier eigentlich den ultimativen Erfahrungsbericht übers Home schreiben, aber ich muss gestehen ich kann es nicht. Ich hatte nur ein Wochenende in Torremolinos und an beiden Tagen, an denen das Home geöffnet hatte, wurde ich davon abgehalten, es zu erleben, wenn es voll war. Am Freitag war ich zu früh dran – ich war irgendwann zwischen 1 und 2 Uhr mal im Home und war glaube ich der erste Gast. Nachdem ich dann eine nette Bekanntschaft gemacht habe, kam es nicht mehr dazu, zu späterer Stunde noch einmal reinzuschauen. Und am Samstag wollte ich gegen 3 Uhr ins Home gehen, da war so eine lange Schlange davor, dass ich keine Lust hatte, mich anzustellen. Ein Freund meinte aber, dass es gut gewesen sei.

Wer sich einen Eindruck verschaffen will, findet auf der Homepage auch eine Galerie mit einigen Bildern. Aber ich denke, man muss es einfach selbst erlebt haben, um sich einen Eindruck zu bilden. Wer dabei erfolgreicher war als ich, ist gerne eingeladen, hier einen Kommentar zu hinterlassen und seine Erfahrungen zu schildern.

Die Gaymap von Torremolinos

Die Gaymap von Torremolinos

Die Gaymap von Torremolinos

Eines vorweg: Eine Gaymap ist in Torremolinos eigentlich fast unnötig, da alle schwulen Lokale auf einem relativ eng begrenzten Raum sind. Aber natürlich kann es nicht schaden, an eurem ersten Abend eine Gaymap bei euch zu haben, um die schwule Szene Torremolinos zu erkunden. Allerdings würde ich euch raten, die Gaymap schon zu Hause auszudrucken, wir wollten in Torremolinos vor Ort eine Gaymap zum Mitnehmen finden, hatten aber unsere Schwierigkeiten. Aus Deutschland ist man es ja gewöhnt, dass in so gut wie jedem schwulen Laden eine Gaymap ausliegt, so dass man im Prinzip nur ein schwules Lokal finden muss, um sich im Ort zurechtzufinden. In Torremolinos dagegen haben wir die Gaymap nur in einem einzigen Lokal ausliegen sehen: Der neuen El Gato Lounge an der Strandpromenade.

Die Gaymap von Torremolinos findet ihr im Internet z.B. hier zum Anschauen: Gaymap Torremolinos. Allerdings lässt sich diese Version nicht kostenlos ausdrucken, wenn man nicht selbst einen Upload getätigt hat. Ich habe deshalb im Internet noch eine zweite Version gefunden, bei der zwar die Rückseite fehlt, dafür kann man die wichtige Vorderseite der Gaymap als Grafik anzeigen lassen und ausdrucken: Vorderseite der Gaymap Torremolinos. Außerdem findet ihr am Ende dieses Artikels die Map aus einem Upload bei calameo, wenn ihr auf den Button “Vollbildmodus” klickt, bekommt ihr bereits eine sehr gute Vorstellung davon.

Vielleicht noch ein paar Worte zur besseren Orientierung. Die Gaymap ist nicht in Nord-Süd-Ausrichtung abgedruckt, wie man das von Gaymaps in Deutschland gewohnt ist. Wenn ihr die Gaymap mal mit Google Maps abgleicht, werdet ihr feststellen, dass beispielsweise die Calle Casablanca in Torremolinos keineswegs von West nach Ost führt, wie man aufgrund der Gaymap glauben könnte, sondern eher von Süd nach Nord oder von Südwest nach Nordost. Dennoch ist die Anordnung der Gaymap sinnvoll, da man in Torremolinos immer ein Gefühl dafür hat, wo das Meer ist (das an dieser Stelle ja auch von Südwest nach Nordost verläuft) und sich eher am Meer orientieren wird als an Himmelsrichtungen.

Etwas verwirrend ist auf der Gaymap die Crusingbar XXL, die mit der Nummer 39 eingezeichnet ist und nicht mehr auf die Karte gepasst hat, stattdessen mit einem Pfeil nach rechts gekennzeichnet ist. Diese befindet sich am Placa de Andalucia, der oberhalb des Hotel Cervantes ist. Etwa in der Mitte am oberen Ende des Platzes führt eine Treppe nach unten in die Bar, die entsprechend gekennzeichnet ist.

Auch auf der Gaymap eingezeichnet sind andere Punkte, die die Macher der Map wohl als allgemein wichtig erachtet haben, wie Supermärkte, Fitnesstudio, Geldautomaten, Zara, Burger King, Apotheke und Taxistand. Außerdem sehr schön zu sehen die beiden Stellen, an denen Treppen vom Zentrum hinunter zur Strandpromenade führen (“Escalera por la playa y hoteles”) sowie der Aufzug, der für 0,50 Euro nach unten führt (“Ascensor”).

Ebenfalls eingezeichnet ist der Gay Beach Banana. Was dagegen fehlt ist der Poseidon Gay Beach, der sich rechts außerhalb der Karte befindet. Um diesen zu erreichen, lauft einfach die Strandpromenade ein Stück weiter, bis ihr zu einem großen Kreisverkehrt kommt, in dessen Mitte ein Kunstwerk mit laufenden Frauen ist (um ehrlich zu sein ist es aber auch der einzige Kreisverkehr an der Strandpromenade abgesehen vom kleinen Kreisverkehr an der Stelle, an der die Durchfahrtsmöglichkeit für Autos endet). Der nächste Strand nach dem Kreisverkehr ist dann der Poseidon Gay Strand.

Weitere Gay Maps basierend auf Google Maps finden sich übrigens bei nighttours.com sowie bei gayscout.com. Bei erster sind allerdings mehr Hotels als Lokale eingezeichnet und die Gayscout Map finde ich persönlich ein bisschen unübersichtlich. Eine kleine Orientierungshilfe können sie vielleicht dennoch sein.

Die Auswahl des passenden Hotels für Gays

In Torremolinos gibt es mehr als 100 Hotels und mehr als 5000 Apartments. Ein riesiger Ferienort – hier habt ihr die Qual der Wahl. Wichtig ist erst einmal, dass man im eigentlichen Ort Torremolinos landet, der das frühere Fischerviertel “El Bajondillo” umgibt und nicht in etwas weiter entfernten Ortsteilen wie “La Carihuela” – von dort wären die Wege zu den schwulen Stränden und Lokalen einfach ein bisschen zu weit.

Die wichtigste Entscheidung lautet: Möchtet ihr ein Strandhotel, von dem aus ihr superschnell am Meer seid, aber abends eine Viertelstunde bis zu den schwulen Lokalen laufen müsst? Oder wollt ihr ein Stadthotel, bei dem die Wege umgekehrt sind, ganz nah an den schwulen Lokalen, aber eine Viertelstunde zu laufen, um ans Meer zu kommen. Ich hatte an anderer Stelle schon mal erwähnt, dass Torremolinos einiges an Höhenunterschieden hat. Was auf Stadtplänen ganz flach aussieht, ist in Wirklichkeit nicht so. An der Strandpromenade gibt es nur ein schmales Stück, das meist mit Hotels vollgebaut ist, bevor es dann sehr schnell an hoch aufragenden Felsen nach oben geht. Es gibt einige Möglichkeiten, diesen Höhenunterschied zu überbrücken, z.B. Treppen, mehr oder weniger steile Straßen und Fußwege oder Aufzüge (der Aufzug, den ich gesehen habe, hat 0,50 Euro gekostet, also durchaus bezahlbar). Dennoch muss man sich im Klaren sein, dass man kein Hotel haben kann, das beide Vorteile vereint. Entweder man ist oben in der Stadt oder unten am Strand.

Ich habe im Folgenden mal markiert, wo sich abends das schwule Nachtleben vor allem abspielt:


Gay Szene Torremolinos auf einer größeren Karte anzeigen
 

Wenn ihr also ein Hotel im Auge habt, könnt ihr ganz einfach dessen Adresse mit dieser Karte abgleichen und seht, wie nahe ihr dran seid. Ich persönlich hatte mich übrigens für ein Strandhotel entschieden, das “Los Jazmines” in der Av. del Lido. Von der Lage her ein wunderschönes Hotel, direkt am schwulen Poseidon Beach. Auch hat mich der viertelstündige Weg zu den Gaybars kein bisschen gestört. Allerdings würde ich es aufgrund der Lärmbeeinrächtigung am Morgen nicht weiterempfehlen. Die Zimmer sind größtenteils im Erdgeschoss rund um den Pool und Garten angeordnet und sobald das Frühstücksbuffet eröffnet (8:30 Uhr bis 11:00 Uhr) laufen ständig Leute am Zimmer vorbei, die sich lautstark unterhalten. Ich persönlich möchte im Urlaub auch mal länger als bis 8:30 Uhr schlafen, besonders wenn ich die Nacht davor in Gay-Clubs unterwegs war.

Wer ein wenig im Internet nach gayfriendly Hotels in Torremolinos recherchiert, wird sicher auch fündig. Allerdings sollte man davon ausgehen, dass man in einem Ort mit relativ hoher Schwulendichte wie Torremolinos eigentlich in keinem Hotel als Schwuler Probleme bekommen sollte, da diese die schwule Kundschaft einfach gewöhnt sind.

Bei Recherchen im Internet und in Erzählungen von Schwulen, die Torremolinos besucht haben, begegnet man am häufigsten dem Hotel Cervantes, das wohl bei Schwulen sehr beliebt ist. Das Cervantes ist sehr zentral, ein 4-Sterne-Haus mit einem Pool auf der Dachterrasse und von dem, was ich gehört habe, auf jeden Fall eine Empfehlung, auch wenn ich es selbst nicht von innen gesehen habe.

Ein Apartment oder Studio ist natürlich auch immer eine echte Alternative zum Hotel, die Wahl hier hängt natürlich auch immer ein bisschen davon ab, wie man sich verpflegen möchte, da Apartments und Studios ja meist kein Frühstück beinhalten.